AKTUELLES

Wahl am 26.09.21 zum 20. Deutschen Bundestag

Am Sonntag, den 26.09.21 findet die Bundestagswahl statt. Wer bis dahin nicht die Möglichkeit der Briefwahl genutzt hat kann am Wahltag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr im Saal des Bürgerhauses Luckenbach unter Einhaltung der notwendigen Hygiene-maßnahmen (Sicherheitsabstand, OP/FFP 2 Maske als Mund-Nasen-Schutz, etc.) zur Urnenwahl gehen.

 

Freie Wahlen sind das höchste Gut unserer Demokratie. Bitte nutzen Sie Ihr Wahlrecht!

10 Jahre „die haarschneiderei“ in Luckenbach

von links: Jessica, Lisa, Barbara und Rebekka
von links: Jessica, Lisa, Barbara und Rebekka

Am 17.09.2011 eröffnete die Friseur-meisterin Rebekka Lenhart ihren Friseursalon in Luckenbach. Zunächst startete sie auf 50 qm Ladenfläche mit vier Frisierplätzen. Bereits nach kurzer Zeit kam im Februar 2012 Ronja Schatz als Verstärkung hinzu.

 

Die dringend notwendige Erweiterung des Salons wurde im Juli 2018 umgesetzt, somit sind in diesem Gebäude mittlerweile neun Frisierplätze auf einer Fläche von ca. 110 qm (in der ehemaligen Gastwirtschaft nebst Bürgermeisterzimmer) entstanden.

 

Mittlerweile sind mit Barbara Becker (seit 3 Jahren), Jessica Zimmermann (seit 2,5 Jahren), Diana Arndt (seit 2020) und Lisa Strelow (neu dabei) vier weitere Friseurinnen eingestellt worden. Das 6-köpfige Team sorgt nicht nur für ein trendiges Aussehen der Kunden, sondern ist auch in den letzten 10 Jahren immer mehr ein wichtiger gesellschaftlicher Teil, fest integriert, in unserer Gemeinde geworden. 

 

Es freut mich daher sehr Rebekka und ihrem Team recht herzlich zum 10-jährigen

Betriebsjubiläum im Namen der Ortsgemeinde zu gratulieren. 

„Aktion Saubere Landschaft 2021“

Auch unsere Gemeinde beteiligte sich in diesem Jahr an der „Aktion Saubere Landschaft“.

 

Es waren einige Helfer zur Säuberung in und um unsere Gemeinde mit Ihren eigenen Fahrzeugen unterwegs, so dass wir jede Menge Unrat einsammeln konnten.  

Es ist einfach unglaublich und bedauerlich, was einige Personen so in Wald und Wiesen hinterlassen.

 

Daher danke ich allen Teilnehmern der Aktion (es sind nicht alle Helfer auf dem Foto), die auch seitens unserer Jagdpächter unterstützt wurde. Dieses und auch die Teilnah-me der Kinder hat mich sehr gefreut. Bei der nächsten Aktion dieser Art wird sicher auch unsere Jugend wieder dabei sein!

Einladung zur Gemeinderatssitzung

Am Montag, den 20. September findet um 19.00 Uhr im Bürgerhaus-Saal eine öffentliche /nicht öffentliche Gemeinderatssitzung statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil:

  • Einwohnerfragestunde
  • Beratung und Beschlussfassung über den Bebauungsplan „Hofacker“
  • Beratung und Beschlussfassung über den Bebauungsplan „Knottenberg II“
  • Beratung und Beschlussfassung über die Bezuschussung zur Errichtung eines Kunstrasenbelages mit Umbau der Flutlichtanlage (LED) auf dem Sportplatz der Nistertaler-Sportfreunde Atzelgift-Luckenbach e.V. im Rahmen einer Vereinbarung der 4-Dörfer
  • Antrag auf Einvernehmen gem. § 36 BauGB i.V.m. einer erforderlichen Befreiung gem. § 31 Abs. 2 Bau GB, da das Wohngebäude mit einer Teilfläche außerhalb des festgesetzten Baufensters platziert wird
  • „Antrag auf Einvernehmen gem. § 36 BauGB i.V.m. der Zulässigkeit einer Abweichung nach § 69 LBauO, da im Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Knotenberg“ das geneigte Dach, Neigung von 30-45 Grad, auch für Garagen und Nebenanlagen zulässig ist
  • Verschiedenes und Anfragen

 

Nichtöffentlicher Teil:

  • Vertragsangelegenheiten
  • Verschiedenes 

 

Achtung: Sitzplätze für Einwohner sind aufgrund der notwendigen Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus nur begrenzt verfügbar. Für die Sitzung gelten die aktuellen Corona-Regeln des Landes Rheinland-Pfalz.

Tempo 30 Zone in Luckenbach

Endlich konnte auch in Luckenbach an der Hauptstraße (L281) nach § 45 der Straßenverkehrs-Ordnung im Bereich der Kindertagesstätte Don Bosco (während der Öffnungszeiten) eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Km/h umgesetzt werden.

 

Diese Maßnahme dient dem Schutz aller Kindergartenkinder und begünstigt die weitere Verkehrsberuhigung in der Hauptstraße.

Glückwünsche an die Freiwillige Feuerwehr Luckenbach

Sicherlich haben bereits viele Bürgerinnen und Bürger die Veröffentlichung der Verbandsgemeinde Hachenburg im Inform 31/2021 oder dem WW-Kurier vom 05.08.2021 gesehen.

 

Unsere Freiwillige Feuerwehr Luckenbach hat derzeit wirklich viele Gründe zu feiern. 70 Jahre nach der Gründung und zum 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr hat die Freiwillige Feuerwehr das Löschgruppenfahrzeug 16/12 des Standort Hachenburg (als Ersatz für das alte Löschgruppenfahrzeug 8/6 aus 1994) erhalten. Dieses Fahrzeug verbessert die technischen Möglichkeiten der Löschgruppe Luckenbach zur Sicherheit in den Ortsgemeinden Luckenbach, Atzelgift, Streithausen und Limbach erheblich. An dieser Stelle geht unser Dank an die VG Hachenburg, im Besonderen an Frau Gabriele Greis (Erste Beigeordnete) und Herrn Rainer Schütz (Abteilung Bürgerdienste), die sich permanent für unsere Feuerwehren einsetzen. 

 

Für ihren 15-jährigen aktiven Dienst wurden Florian Hilger, Johannes Hilger, Carolin Kraemer, Kai Kraemer, Björn Löhr, Dominic Schardt, Christian Schneider, Sven Schuchmann und Phillip Warbinek geehrt. Ebenso wurde Sven Schuchmann zum Löschmeister und Bernhard Schardt zum Oberlöschmeister befördert. Des Weiteren wurden Marie Sophie Filz und Sebastian Bartocha zum Dienst in der Freiligen Feuerwehr verpflichtet. 

 

Auch im Namen des Gemeinderates gratuliere ich allen Feuerwehrleuten recht herzlich und danke allen für Ihren Einsatz und freiwilligen Dienst für Sicherheit und Gemeinschaft.

Geschwindigkeitsanzeigen in Luckenbach

Eine Auswertung ergab, dass im Zeitraum vom 23.10.20 bis 29.07.2021 fast 1,2 Millionen Fahrzeuge (ankommende Fahrzeuge 562092, abfahrende Fahrzeuge 6011150) in der Hauptstraße unterwegs waren.

 

85,07 % der Fahrzeuge hielten sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit und fuhren < 50 km/h. Mit einer Geschwindigkeit von über 60 km/h wurden lediglich 2,55 % der Fahrzeuge gemessen. Fahrzeuge aus Luckenbach in Richtung Atzelgift fahren insgesamt etwas schneller. Diese Fahrzeuge werden von dem Gerät als abfahrende Fahrzeuge gemessen, die Autofahrer sehen aber in dieser Richtung natürlich keine Geschwindigkeitsanzeige.

 

Auf Wunsch unserer Anwohner in der Leystraße hat die Gemeinde nun eine weitere Geschwindigkeitsanzeige beschafft. Diese wird zunächst im August zur Messung der Fahrzeuge in der Rosenheimer Straße installiert. Im September wird das Gerät dann eine dauerhafte Verkehrsberuhigung in der Leytraße begünstigen.

Erinnerung: Verkauf der alten Bestuhlung aus dem Bürgerhaus Luckenbach

Die Gemeinde Luckenbach bietet die restlichen Tische und Stühle der alten Bestuhlung zum Verkauf, gegen Gebot, an.

 

Es sind noch 3 Tische in den Maßen L=1700mm x B=700mm, H=1150mm, Tischfüße einklappbar und 3 Ecktische (Trapezform, Tischfüße nicht klappbar) zu verkaufen.

 

Außerdem stehen die Stühle (in größerer Stückzahl) zum Verkauf. Diese lassen sich sehr gut 6-fach stapeln.

 

Gebote können bis einschließlich 01.08.2021 per E-Mail an info@luckenbach-ww.de oder während meiner Sprechstunden bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden. 


Reinigen der Gehwege und Säuberung der Straßenrinnen

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

ich möchte heute einmal auf die „Satzung der Ortsgemeinde Luckenbach

über die Reinigung öffentlicher Straßen“ verweisen. Demnach wird den Eigentümern oder Besitzern derjenigen bebauten oder unbebauten Grundstücke auferlegt unter anderem die Gehwege und Straßenrinnen zu säubern.

 

Freuen wir uns nicht alle über ein gepflegtes Ortsbild? 

 

Daher bitte ich den ein oder anderen Anwohner, Besitzer oder Eigentümer der Grundstücke in unserer Gemeinde, einmal selbst mit einem kritischen Blick Gehweg und Straßenrinne zu begutachten, um mal ein Stündchen für die Entfernung von Unrat und zur Reinigung zu investieren.

 

Vielen Dank!

Dieses Bild zeigt einen sehr gepflegten Bereich.
Dieses Bild zeigt einen sehr gepflegten Bereich.
Während dieses Bild leider einen sehr ungepflegten Zustand deutlich macht.
Während dieses Bild leider einen sehr ungepflegten Zustand deutlich macht.

Grüncontainer

Grüncontainer und Ast Platz sind weiterhin ein „leidiges Thema“ in unserer Gemeinde. Es gibt immer wieder Personen, die den Grüncontainer und Ast Platz ohne die entsprechende Sorgfalt nutzen. 

 

Baumstümpfe und Baumwurzeln gehören nicht auf den Ast Platz!

 

Der Besucherstollen „Grube Edelstein“ - Ende der Produktion vor 100 Jahren am 30.4.1921

Foto: Andreas Schäl
Foto: Andreas Schäl

Wandern, Radfahren und Aktivitäten in der Natur haben heute Konjunktur. Vor allem, wenn es dabei etwas Besonderes zu erleben gibt. So interessieren sich auch wieder viele Urlauber und Einhei-mische dafür, wie die Menschen in der Region in früheren Zeiten gelebt und gearbeitet haben.

 

 

 

Das haben sich vielleicht auch schon die Luckenbacher gedacht, die vor fast 30 Jahren ihren „Edelsteinstollen“ wieder geöffnet und Besuchern zugänglich gemacht haben.

 

Doch das kleine Bergwerk hat in den letzten Jahren in einer Art „Dornröschenschlaf“ geruht. Ob es daran liegt, dass das bedeutende Besucherbergwerk der Bindweide so nahe liegt? Was hat die „Grube Edelstein“ im Vergleich denn Besonderes zu bieten? Wie das Bergwerk Bindweide ist auch der Luckenbacher Stollen Teil des Siegerländer-Wieder Eisenerzgebiets. In der gesamten Region finden sich Relikte aus mehr als 2000-jähriger Bergbaugeschichte. Zunächst wurden die Erze nur dort abgebaut, wo man oberirdisch an sie herankam. Erst viel später ging es „Untertage“. So war es auch auf Luckenbacher Gebiet, wie der Heimatforscher Dieter Trautmann herausgefunden hat. In der Luckenbacher Ortsgeschichte stellt er fest: „Urkundlich die ersten Hinweise auf den Erzabbau erhalten wir aus dem Jahre 1685, als laut Verzeichnis des Bergaufsehers von 50 Wagen Erz aus dem Katzenbruch zu Luckenbach „der Zehnte“ ... bezahlt werden musste.“ In Geld waren das fünf Wagen oder 10 Gulden für den Grafen zu Sayn in Hachenburg.

 

Von der Erdoberfläche aus wurden die Grubenfelder mit Pingen und Schächten erschlossen. Für den Untertagebau trieben die Bergleute Stollen in die Berge. So kann man sich das auch für die „Grube Edelstein“ vorstellen.  Neben dem heutigen Besucherstollen gab es zahlreiche weitere Erzgruben in der Luckenbacher Gemarkung: Die Liste beginnt bei der Erzgrube Alexandrine, führt über Eduard, Eisemann und Emma, die Gruben „Fürst Johann“ und „Fürst Moritz“ bis zur Phillipszeche. Doch wenn man von etlichen Vertiefungen im Gelände und einigen zugeschütteten „Mundlöchern“ der Stollen absieht, blieb bis heute nur die „Grube Edelstein“. Im Besucherstollen in Luckenbach lässt sich noch hautnah erleben, wie die Bergleute in der vorindustriellen Zeit „mit Schlegel und Eisen“ das Erz aus dem Berg geholt haben.

 

Die Ortsgemeinde, der Heimat- und Backverein Luckenbach und einige interessierte Bürger sind zurzeit dabei, dieses historische Juwel einer größeren Zahl von Besuchern zugänglich zu machen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die angestrebte Zertifizierung als Geopunkt durch den „Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus“. Die Anmeldung von Besuchern und Gruppen soll dann auch über den Westerwald Touristik-Service, über die Tourist-Information in Hachenburg und weitere Möglichkeiten vereinfacht werden. Es besteht also die berechtigte Hoffnung, dass der Oberwesterwald nach der Corona-Zeit mit der „Grube Edelstein“ in Luckenbach um ein weiteres Schmuckstück bereichert wird. 

Vielen Dank an Herrn Joachim Schneider, Luckenbach für die Erstellung dieses Artikels.

Foto: Andreas Schäl
Foto: Andreas Schäl