AKTUELLES

Einladung zur Gemeinderatssitzung

Am Montag, den 28. Juni 2021 findet um 19.00 Uhr im Bürgerhaus-Saal eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil:

 

  • Einwohnerfragestunde
  • Beratung und Beschlussfassung über die Aufstellung des Bebauungsplanes „Hofacker“
  • Beratung und Beschlussfassung über die Aufstellung des Bebauungsplanes „Litzelbach“
  • Beratung und Beschlussfassung über die Sanierungen im Dorfgemeinschaftshaus, Büro- und Sitzungsräume im Erdgeschoss und Bad-Sanierung im Obergeschoss 
  • Beratung und Beschlussfassung über die Herstellung eines Kleinfußballfeldes in der Ortsgemeinde Luckenbach
  • Beratung und Beschlussfassung über die mögliche Änderung des Bauvorhabens „Öffentliche Toilettenanlage am Dorfcafé“ und über eine Entwurfsplanung „Dorfplatz“ vor dem Backes-Gebäude (ohne Bauhof) im Rahmen der Dorferneuerung
  • Verschiedenes und Anfragen

 

Nichtöffentlicher Teil:

 

  • Vertragsangelegenheiten
  • Verschiedenes 

 

Achtung: Sitzplätze für Einwohner sind aufgrund der notwendigen Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus nur begrenzt verfügbar. Während der Sitzung müssen OP/FFP 2 Masken getragen werden.

 

Grüncontainer

Grüncontainer und Ast Platz sind weiterhin ein „leidiges Thema“ in unserer Gemeinde. Es gibt immer wieder Personen, die den Grüncontainer und Ast Platz ohne die entsprechende Sorgfalt nutzen. 

 

Baumstümpfe und Baumwurzeln gehören nicht auf den Ast Platz!

 

Hoch hinaus, Luftballon Wettbewerb unserer Kinder

Mit den besten Wünschen für „Glück und Gesundheit“ versehen starteten am 1. Mai die 74 Luftballons der an der Aktion teilnehmenden Luckenbacher Kinder.

 

Natürlich warten jetzt alle Kinder und Eltern ganz gespannt, dass die jewei-ligen Karten der Ballons nach einem langen Flug aus vielen verschiedenen Regionen nach Luckenbach zurückge-schickt werden.

 

Wir sind gespannt welcher Ballon die weiteste Reise gemacht hat.

 

Vielen Dank an unseren Heimat- und Backverein für diesen schönen „Wettbewerb“, zur Freude der Kinder!

Professioneller COVID-19 PoC Antigen Schnelltest jetzt auch in Luckenbach

Ab sofort können kostenlose PoC Schnelltests auch in der “Teststelle Luckenbach“ durchgeführt werden. Die Teststelle wird von Friseurmeisterin Rebekka Lenhart mit Ihrem extra dafür geschulten Team in den Räumlichkeiten des Friseursalons in der Rosenheimer Straße 1 oder bei schönem Wetter im Zelt vor dem Friseursalon betrieben. Das Angebot ist kostenlos und kann mehrmals wöchentlich und nach individuellem Bedarf gerne genutzt werden.

 

Es richtet sich insbesondere an alle Luckenbacher Bürgerinnen und Bürger, die gerne den kurzen Weg zur Teststelle nutzen möchten. Die Tests erfolgen nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer: 02662 96 96 335.

 

Auch im Namen der Ortsgemeinde Luckenbach danke ich Frau Rebekka Lenhart

und ihrem Team für Ihren Einsatz!

Der Besucherstollen „Grube Edelstein“ - Ende der Produktion vor 100 Jahren am 30.4.1921

Foto: Andreas Schäl
Foto: Andreas Schäl

Wandern, Radfahren und Aktivitäten in der Natur haben heute Konjunktur. Vor allem, wenn es dabei etwas Besonderes zu erleben gibt. So interessieren sich auch wieder viele Urlauber und Einhei-mische dafür, wie die Menschen in der Region in früheren Zeiten gelebt und gearbeitet haben.

 

 

 

Das haben sich vielleicht auch schon die Luckenbacher gedacht, die vor fast 30 Jahren ihren „Edelsteinstollen“ wieder geöffnet und Besuchern zugänglich gemacht haben.

 

Doch das kleine Bergwerk hat in den letzten Jahren in einer Art „Dornröschenschlaf“ geruht. Ob es daran liegt, dass das bedeutende Besucherbergwerk der Bindweide so nahe liegt? Was hat die „Grube Edelstein“ im Vergleich denn Besonderes zu bieten? Wie das Bergwerk Bindweide ist auch der Luckenbacher Stollen Teil des Siegerländer-Wieder Eisenerzgebiets. In der gesamten Region finden sich Relikte aus mehr als 2000-jähriger Bergbaugeschichte. Zunächst wurden die Erze nur dort abgebaut, wo man oberirdisch an sie herankam. Erst viel später ging es „Untertage“. So war es auch auf Luckenbacher Gebiet, wie der Heimatforscher Dieter Trautmann herausgefunden hat. In der Luckenbacher Ortsgeschichte stellt er fest: „Urkundlich die ersten Hinweise auf den Erzabbau erhalten wir aus dem Jahre 1685, als laut Verzeichnis des Bergaufsehers von 50 Wagen Erz aus dem Katzenbruch zu Luckenbach „der Zehnte“ ... bezahlt werden musste.“ In Geld waren das fünf Wagen oder 10 Gulden für den Grafen zu Sayn in Hachenburg.

 

Von der Erdoberfläche aus wurden die Grubenfelder mit Pingen und Schächten erschlossen. Für den Untertagebau trieben die Bergleute Stollen in die Berge. So kann man sich das auch für die „Grube Edelstein“ vorstellen.  Neben dem heutigen Besucherstollen gab es zahlreiche weitere Erzgruben in der Luckenbacher Gemarkung: Die Liste beginnt bei der Erzgrube Alexandrine, führt über Eduard, Eisemann und Emma, die Gruben „Fürst Johann“ und „Fürst Moritz“ bis zur Phillipszeche. Doch wenn man von etlichen Vertiefungen im Gelände und einigen zugeschütteten „Mundlöchern“ der Stollen absieht, blieb bis heute nur die „Grube Edelstein“. Im Besucherstollen in Luckenbach lässt sich noch hautnah erleben, wie die Bergleute in der vorindustriellen Zeit „mit Schlegel und Eisen“ das Erz aus dem Berg geholt haben.

 

Die Ortsgemeinde, der Heimat- und Backverein Luckenbach und einige interessierte Bürger sind zurzeit dabei, dieses historische Juwel einer größeren Zahl von Besuchern zugänglich zu machen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die angestrebte Zertifizierung als Geopunkt durch den „Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus“. Die Anmeldung von Besuchern und Gruppen soll dann auch über den Westerwald Touristik-Service, über die Tourist-Information in Hachenburg und weitere Möglichkeiten vereinfacht werden. Es besteht also die berechtigte Hoffnung, dass der Oberwesterwald nach der Corona-Zeit mit der „Grube Edelstein“ in Luckenbach um ein weiteres Schmuckstück bereichert wird. 

Vielen Dank an Herrn Joachim Schneider, Luckenbach für die Erstellung dieses Artikels.

Foto: Andreas Schäl
Foto: Andreas Schäl

Dem Frühling auf der Spur!

Liebe Luckenbacherinnen und Luckenbacher, 

 

Zeit in der Natur zu verbringen tut uns allen gut. Aus diesem Grund möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen zwei Apps vorzustellen, mit deren Hilfe es viel zu entdecken gibt.

 

Auf einem schönen 3 km langen Rundweg um und durch unser Dorf befinden sich acht Geocaches unter dem Titel „Luckenbacher Runde 1 - 8“. Geocaching ist eine moderne Form der Schnitzeljagd und erfreut sich derzeit großer Beliebtheit bei Jung und Alt.

 

 

Weitere Informationen zum Geocachen finden Sie auf www.geocaching.com oder auch in der dazu-gehörigen App „Geocaching“. Den Rundweg finden Sie ebenfalls unter Komoot bzw. in der App „Komoot“. 

 

In diesem Routenplaner können Sie zahlreiche schöne Wander- und Fahrradwege entdecken. In dieser App finden Sie auch die „Luckenbacher Runde“. Wenn Sie Fragen zu dieser Aktion haben, können Sie diese auch gerne an Dominik Benner richten.