Aktuelles

Am Mittwoch, den 05.10.2016 findet um 19.00 Uhr im Sitzungsraum des Bürgerhauses eine öffentliche/nichtöffentliche Gemeinderatssitzung statt, zu der ich hiermit recht herzlich einladen möchte.

 

Tagesordnung:

 

Öffentlicher Teil:

  • Einwohnerfragestunde
  • Beratung und Beschlussfassung über eine Änderung
  • a) der Friedhofssatzung
  • b) der Friedhofsgebührensatzung
  • 3. Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand ab 2017 
  •     (§ 2b UStG)
  • Hier: Ausübung des Wahlrechts nach § 27 Abs. 22 UStG.
  • Verschiedenes und Anfragen

 

Nichtöffentlicher Teil:

  • Grundstücksangelegenheiten. Vertragsangelegenheiten

Nachlese 650 Jahr Feier

Nach langen Vorbereitung wurde am Freitag den 03.09. der Skyliner mit einem Durchmesser von 22 Metern aufgebaut. Dieser schwebte am Samstag über dem Festplatz in der gesperrten Ortsmitte. Bei wunderbarem Sommerwetter begann der Musikverein mit einem Warmup die langsam herbeiströmenden Besucher zu begeistern.

 

Gegen 21.00 Uhr macht machte die Powerband „Allgäu Power“ ihrem Namen alle Ehre. Der Festplatz war von unzähligen Besuchern prall gefüllt. In einem herrlichen Ambiente, bei einer Super-Stimmung, feierten die Besucher bis tief in die Nacht.

 

Am Sonntag begann die Veranstaltung mit einem Morgengebet unter Leitung von der Gemeindereferentin Frau Nolden. Die Bindweider Bergkapelle spielte zur Eröffnung und Ortsbürgermeister Karl-Heinz Kaiser, der Verbandsbürgermeister Peter Klöckner und Jens Geimer von der Hachenburger Brauerei richteten Grußworte an die Besucher.

Dann begann ein buntes Marktreiben mit mehr als 50 Ständen, Vorführung und Attraktionen. Die Besucher begaben sich auf eine Zeitreise.

Im historischen Dorfkaffee waren hierzu viele Bilder zu sehen. Eine Führung im alten Grubenstollen „Edelstein“, zeigte wie früher dort gearbeitet wurde. Im alten Backhaus sah man dem Bäcker beim Brotbacken zu. 

 

„Westerwälder Spezialitäten“, wie Kartoffelsuppe und Westerwälder Korn konnte man genießen.

Die alte Schmiede, eine Töpferei, Weberkram, die Spinnstube, vom Korn zum Schnaps, Lehmbau, vom Leinsamen zum Leinen, die Korbmacher, das Wikingerlager, Basalt Kipper, das dampfgetriebene Lokomobil und viele Andere zeigten die alten Handwerkstechniken, die heute niemand mehr kennt.

Die Standbetreiber hatten sich größte Mühe gemacht, um den Besuchern einen liebvollen Einblick in vergangene Zeiten zu gewähren. Die Besucher ließen sich selbst durch kräftige Regenschauer nicht davon abhalten, die attraktiven und schönen Marktstände zu besuchen. Es wurden viele Gespräche geführt, man sah alte Freunde wieder und Bekannte die man lange Zeit nicht gesehen hat.

So war das Jubiläum ein voller Erfolg für uns und unsere Freunde, die das Fest besucht haben.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. 

 

Insbesondere ein „DANKE“ an die Bürgerinnen und Bürgern, die die Marktstände aufgebaut und betrieben haben, an unsere Sponsoren, die das Fest finanziell erheblich unterstützt haben. an die Beigeordneten, die viel Arbeit und Zeit in das Fest investiert haben. Ein riesiges „DANKE“ auch den Gästen, die eine gute Stimmung mitbrachten und trotz Regen am Sonntag bei uns geblieben sind.

 

Hinweis: Die Fotos der Feier sind jetzt unter IMPRESSIONEN zu finden.


MGV Luckenbach

Einen Bericht und einige Aufnahmen über das 40 jährige Partnerschaftsjubiläum des MGV Luckenbach mit dem Chor aus Heltersberg gibt es unter der Seite des MGV.


Aktion "Saubere Landschaft 2016"

Bei wechselhaften Aprilwetter fand am vergangenen Samstag die Aktion „Saubere Landschaft“ statt.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zogen aus, um an den Luckenbacher Straßen und Wegeränder den Frühjahrsputz durchzuführen. Dieses Mal konnten wir drei Sammeltrupps bilden, wobei sich besonders die zahlreichen Kinder sehr eifrig beim Sammeln zeigten.

 

Es kam wieder eine beachtliche Menge Müll zusammen, der von Anderen achtlos entsorgt wurde.

Einen kleinen Imbiss zum Schluss hatten sich die Helfer redlich verdient.

 

Herzlich Dank  nochmals  an alle Helferinnen und Helfer, insbesondere den Kindern, die mit Begeisterung bei der Sache waren.


Öffentlicher Verkehrsraum

Bei der Gemeindeverwaltung sind mehrere Beschwerden über abgestellte Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum eingegangen. Diese sind verkehrsbehindernd auf dem Gehweg, oder im Bereich von Einmündungen geparkt. Die Besitzer werden gebeten, die Fahrzeuge ordnungsgemäß abzustellen.

Es wird darauf hingewiesen, dass  das dauerhafte Abstellen, auch von zugelassenen Fahrzeugen im öffentlichen Verkehrsraum über einen längeren Zeitraum von mehreren Wochen eine unerlaubte Sondernutzung darstellt. Die Fahrzeuge müssen dann auf ihrem Privatgrundstück abgestellt werden.

 

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass das Parken auf Gehwegen verboten ist.


Brennholz

Es ist durch eine Fällung im neu entstehenden Gewerbegebiet „Vor der Neuwiese“ weiteres Brennholz angefallen. Wer als Luckenbacher Brennholzwerber daran Interesse hat, möge sich bitte bei unserem Förster Andreas Schäfer melden. Die Zuteilung wird mit dem im Herbst anfallenden Holz verrechnet.


Aus der Einwohnerversammlung

Florian Holger wird zum stellvertretenden Wehrleiter der Löschgruppe Luckenbach ernannt
Florian Holger wird zum stellvertretenden Wehrleiter der Löschgruppe Luckenbach ernannt

In der gut besuchten Einwohnerversammlung informierten der Verbandsbürgermeister Peter Klöckner und der Ortsbürgermeister Karl-Heinz Kaiser zu aktuellen Themen in der Orts- und Verbandsgemeindepolitik.

 

Der Ortsbürgermeister gab zunächst einen Überblick über den Stand der Baumaßnahme in der Ortsmitte. Hier wir ein Teilstück der K 20 grund-erneuert, die Gehwege werden gebaut, es entsteht ein neugestalteter Ortsmittelpunkt mit einem offen gelegten Teilstück des Seifenbaches. Dazu entsteht eine Bushaltestelle mit Pavillion.

 

Anschließend wurden die Einwohner über die bevorstehende 650-Jahr Feier am 03./04. September informiert. Am Samstag, den 03. September 2016 spielt die Musikgruppe „Allgäu Power“ unter einem „Magic Sky“ einem künstlichen Himmel in der Ortsmitte. Am Sonntag findet auf der gesperrten Hauptstraße ein „Markt“ statt.

Der Ortsbürgermeister bat alle Bürgerinnen und Bürger, sich aktiv an der Gestaltung der 650-Jahr-Feier zu beteiligen.

 

Zur Straßenbeleuchtung gab der Ortsbürgermeister bekannt, dass alle Leuchten im laufenden Jahr auf LED umgestellt werden. Hier besteht eine Partnerschaft mit dem RWE, die uns hier sehr behilflich sind.

 

Zum gemeinsam mit Streithausen, Atzelgift und Limbach betriebenen Sportplatz in Streithausen, der sich nach wie vor in einem schlechten Zustand befindet,  gibt es immer noch keine Lösung.

 

Nicht zufriedenstellend ist die Situation auf dem Gelände der ehemaligen Firma IBS, da dort immer noch belastetes Material liegt. Ein Vorschlag der Gemeinde wird momentan geprüft.

 

Zu Schäden an Gemeindestraßen, insbesondere der Bornstraße gab der Ortsbürgermeister bekannt, dass es sich um grundlegende Sanierungsmaßnahmen handelt, die bei einer Sanierung teilweise von allen Anliegern der Bornstraße bezahlt werden müssen. Es ist jedoch nur ein Teilbereich der Straße von den Schäden betroffen. Der Ortsbürgermeister schlägt vor, den Teilbereich solange zu reparieren, bis eine Grundsanierung der kompletten Straße ansteht, was noch einige Jahre dauern kann.

 

Die Einstellung eines Gemeindearbeiters wurde positiv aufgenommen. Der Ortsbürgermeister zeigt sich sehr zufrieden mit der Arbeit der Gemeindearbeiter. Auch schwierige Arbeiten werden ohne Probleme erledigt. Auf die Anliegen der Bürger wird eingegangen und die gemeindlichen Anlagen sind in einem guten Zustand.

 

Der Ortsbürgermeister berichtete über eine Beschwerde der Anwohner des Nisterweges über den Betrieb der Angelteichanlage. Hier fahren zu jeder Tages und Nachtzeit, auch am Wochenende, Fahrzeuge über den land- und forstwirtschaftlichen Weg der zwischenzeitlich erhebliche Schlaglöcher aufweist. Entlang des Weges findet sich weggeworfener Müll. Es entsteht eine starke Lärmbelästigung. Der Ortsgemeinderat hat beschlossen, eine Schranke zu installieren, um nur noch berechtigten Anliegern die Durchfahrt zu gewährleisten. Dagegen läuft ein Widerspruch des Eigentümers und des Betreibers der Angelteichanlage.

 

Der Ortsbürgermeister informierte die Bürger über weitere drei Firmen in Luckenbach, die ihren Betrieb erweitern wollen. Zu diesem Zweck müssen zwei Bebauungspläne geändert, sowie Grundstücke neu vermessen und Grundstücksverkäufe getätigt werden. Damit sichert die Ortsgemeinde eine zukunftsfähige Entwicklung seiner ansässigen Unternehmen.

 

Weiterhin wurde die Situation im Gemeindeforst angesprochen. Hier verläuft alles planmäßig. Der Ortsbürgermeister lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Forstamt Hachenburg und dem Förster Andreas Schäfer. Der Ortsbürgermeister bedankte sich beim Verbandsbürgermeister Klöckner für die gute und professionelle Arbeit der Verbandsgemeindeverwaltung bei den Gewerbeansiedlungen, sowie die Unterstützung bei der Sanierung der Ortsmitte. Bürgermeister Peter Klöckner führte in seiner Ansprache aus, dass sich die Finanzlage der VG Hachenburg als  sehr gut darstellt. Die Verschuldung liegt deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Dies gilt auch für Luckenbach. Weitere Ausführungen erfolgten zum Klimaschutz, insbesondere zum Solarpark, den Windkraftanlagen und dem Nahwärmenetz, womit eine Ersparnis von 60.000t CO²/ Jahr erreicht wird. Hier hat die Verbandsgemeinde in den vergangenen Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen.

 

Es wurde auf die aktuelle Flüchtlingssituation hingewiesen. Derzeit sind in der VG ca. 300 Flüchtlinge registriert. Hier besteht die Möglichkeit, eine Patenschaft zu übernehmen, um z.B. eine Hilfe bei Behördengängen zu bieten. Die derzeitige Situation am DRK Krankenhaus Hachenburg wurde ebenfalls erörtert.

 

Im Rahmen der Einwohnerversammlung konnte der Verbandsbürgermeister noch eine Ehrung vornehmen.

Herr Florian Hilger wurde im Beisein zahlreicher Feuerwehrkameraden von Peter Klöckner zum stellver-tretenden Wehrleiter der Löschgruppe Luckenbach ernannt. (siehe Foto)

Alle Anwesenden gratulierten recht herzlich.

 

Peter Klöckner und Karl-Heinz Kaiser freuten sich sehr über das große Interesse an den zahlreichen Themen und über die rege Teilnahme an der Bürgerversammlung. 


E-Tonne für Elektrokleingeräte

Ab sofort steht bei der Gemeindeverwaltung einer E-Tonne zur Entsorgung von Elektrokleingeräten zur Verfügung. Großgeräte werden vom WAB nach wie vor auf ihren Anruf hin vom WAB abgeholt.

Die E-Tonne kann während der Sprechstunden des Ortsbürgermeisters genutzt werden.


Symbolischer Spatenstich in der Ortsmitte

Nachdem bereits Ende Oktober die ersten Baumaß-nahmen begannen, folgte am Freitag, den 20.11.15 der große symbolische Spatenstich. MdL Hendrik Hering, MdL Ralf Seekatz, Verbandsbürgermeister Peter Klöckner, Vertreter des LBM Diez, der Planungsbüros (Planeo Hachenburg) und der Baufirma Robert Schmidt, Müschenbach, waren gerne der Einladung der Ortsge-meinde gefolgt, um gemeinsam den symbolischen Spatenstich vorzunehmen. VG Bürgermeister Klöckner überbrachte auch die Grüße des Landrates Achim Schwickert. Er betonte die enorme Aufwertung die die Ortsmitte durch die Baußnahmen erfährt und lobte die aktive Ortsgemeinde.


Der Ortsbürgermeister freute sich über die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Ziel aller Beteiligen ist die Fertigstellung des Projekts bis zur 650-Jahr Feier am ersten Septemberwochenende 2016. Nach einigen Jahren der Planung und unter Beteiligung einer Vielzahl von Planern, Baulastträgern kann ein weiteres Projekt der Dorferneuerung verwirklicht werden. So wird im Laufe der Baumaßnahme die Fahrbahn der K 20, die Gehwege, die Busbucht und die Wasser- und Abwasserleitungen erneuert werden. Die Umgestaltung des Dorfplatzes als freundlichen Treff- und Kommunikationspunkt mit einem ansprechenden Pavillon und die Offenlegung des Seifenbaches runden die Baumaßnahme ab. Die geschätzten Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf 1,224 Millionen Euro. Es entfallen hiervon 400.000 € auf die Verbandsgemeinde für Kanal- und Wasserleitungen, sowie 350.000 € für die Sanierung der Kreisstraße (die Maßnahme wird vom LBM abgewickelt). Die Ortsgemeinde trägt die Kosten für die Gehwege (100.000 €) den Dorfplatz (235.000 €) und den Bachumbau (143.000 €) und die neue Busbucht (21.000).

Für die Maßnahmen der Ortsgemeinde werden im Rahmen verschiedener Programme Zuschüsse gewährt.


Brennholzeinschlag 2015 / 2016

Um den Brennholzeinschlag im Gemeindewald planen und vorbereiten zu können, kann ab sofort die Bestellung für den kommenden Winter eingereicht werden. Die Abgabemenge wird auf maximal 7 rm pro Haushalt begrenzt. Es wird gerücktes Buchenholz am Weg bereitgestellt. Der Preis ist per Gemeinderatsbeschluss um 3,- Euro pro rm  gegenüber dem Vorjahr erhöht  worden. Sonstige Baumarten stehen in Form von Leseholz als Flächenlos zur Verfügung.


Brennholzbestellungen können per Fax: 02662-4544; per Email: andreas.schaefer@wald-rlp.de. oder schriftlich: Forstrevier Marienstatt, Birkenweg 7, 57627 Hachenburg eingereicht werden. Anmeldungen  werden bis zum 30. September 2015 entgegen genommen. Der Sachkundenachweis "Umgang mit der Motorsäge" ist ebenfalls schriftlich einzureichen, falls es noch  nicht  in den Vorjahren  erfolgt  ist.


Es wird darauf hingewiesen, dass ab 2013 nur noch Motorsägen mit Sonderkraftstoff (Alkylatbenzin) und biologisch abbaubarem Motorsägenkettenölen betrieben werden dürfen. Die Zertifizierungssysteme verpflichten den Waldbesitzer, diese Regelungen zu überwachen.


Sicherheitstechnik Hilger spendet Rauchmelder 

Die Firma Sicherheitstechnik Hilger unterstützt den Kindergarten Luckenbach mit einem Betrag von 1.130,-€ für die Installation von funkvernetzen Rauchmeldern.

Sicherheitstechnik Hilger wurde im August 2011 in Luckenbach gegründet und besteht aus einem jungen, engagiertem Team von bislang sieben Mitarbeitern und bald auch einem Auszubildendem.

Sicherheitstechnik Hilger erbringt Dienstleistungen mit einer Spezialisierung auf den Bereich Sicherheitstechnik im Elektrotechnikerhandwerk. Die Firma plant, errichtet und wartet Brandmelde-, Sprachalarmierungs-, Einbruchmelde- sowie Videoüberwachungs- und vergleichbare Anlagen.

Das Qualitätsmanagement wurde nach DIN ISO 9001 auditiert und ist speziell auf die Bedürfnisse der Sicherheitstechnik Branche zugeschnitten. Die Firma generiert ihre Aufträge von Raum Frankfurt über Köln bis in den Raum Düsseldorf.

(Foto)

Der Verbandsvorsteher des Kindergartens Karl-Heinz Kaiser und die stellvertretenden Leiterin den Kindergartens, Frau Kunzler freuen sich über einen großen Zuwachs an Sicherheit im Kindergarten und bedankten sich recht herzlich für die Spende bei den Eigentümern der Firma Linda und Florian Hilger.